Wissen: Sozialgesetzbücher

Wo finde ich was? Wie ist es gegliedert?

Wissen › Sozialgesetzbücher

 

Der Oberbegriff „Sozialgesetzbuch“ meint die systematische Zusammenfassung aller Rechtssätze des Sozialrechts in einem einzigen Gesetzeswerk (der richtige Fachbegriff ist hierfür Kodifikation). Rein praktisch teilt sich das Sozialgesetzbuch jedoch in 12 einzelne Bücher auf, deswegen spricht man auch von Sozialgesetzbüchern.

 

Jedes einzelne Buch ist dabei ein eigenständiges Gesetz:

 

 SGB I  - Allgemeiner Teil


 SGB II  - Grundsicherung für Arbeitsuchende


 SGB III  - Arbeitsförderung


 SGB IV  - Gemeinsame Vorschriften für die Sozialversicherung

 SGB V  - Gesetzliche Krankenversicherung

 SGB VI  - Gesetzliche Rentenversicherung

 SGB VII  - Gesetzliche Unfallversicherung

 SGB VIII  - Kinder - und Jugendhilfe

 SGB IX  - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

 SGB X  - Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz

 SGB XI  - Soziale Pflegeversicherung

 SGB XII  - Sozialhilfe


 

Ein gewisse Systematik ist hinter der ganzen Sache zu erkennen. So kommt die Arbeit an erstes Stelle und im Anschluß die verschiedenen Versicherungen. Die Pflegeversicherung fällt dabei aus dem Rahmen was daran liegt, dass Sie erst 1995 in Kraft getreten ist. Es war einfach keine andere Nummer mehr frei und so landete sie auf Platz 11.

 

Das Sozialgesetzbuch soll alle Sozialleistungsbereiche umfassen: von der Ausbildungsförderung über die besondere Förderung von Schwerbehinderten bis hin zur Kriegsopferversorgung.

 

paragraph sozialgesetzbücher

Die Sozialgesetzbücher sind über die Jahrzehnte entstanden und daher eine große Sammlung an Paragraphen, die jedoch einer sehr durchdachten Systematik unterliegen.

 

Natürlich versucht der Gesetzgeber die Ordnung, die Zweckmäßigkeit  und den Struktur der Sozialgesetzbücher zu wahren. Bestes Beispiel ist die Eingliederungshilfe, die 2020 aus dem SGB XII in das SGB IX wandert.


Hinweis: Dieser Artikel stellt kein verbindliches Rechtsgutachten oder eine Rechtsberatung dar. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.


Die Assistenzleistung zur sozialen Teilhabe - AP 8
Von der Betreuung zur Assistenz: Das BTHG (Bundesteilhabegesetz) ersetzt in der Eingliederungshilfe die bisherigen Betreuungsleistungen durch Assistenzleistungen. Die Ziele, Formen, Inhalte und die Gewährung von Assistenzleistungen werden im ... (mehr lesen)
ab 19,50 € 1
Leistungsrechner für Rentenbezieher - Excel basier
Zum 1. Januar 2020 wird die sozialrechtliche Leistungstrennung durchgeführt: die Eingliederungshilfe trägt in den Einrichtungen nicht mehr die Kosten für den Lebensunterhalt. Für die Kosten des Lebensunterhalts müssen die Bewohner in den bes ... (mehr lesen)
14,90 € 1

fachartikel zur wfbm

FACHARTIKEL: DIE ÄNDERUNGEN IM BTHG AB 2020

Mit dem BTHG kommt auf die gesetzlichen Betreuer eine Vielzahl von Aufgaben zu.

Die Eingliederungshilfe und die Grundsicherung ändern sich ab 2020 an vielen Stellen, einige dieser Änderungen sind schon ab 2018 vorgezogen wirksam.

› mehr


stundenentgeltsätze

FACHARTIKEL: DIE TÜCKEN DER EINGRUPPIERUNG

Wenn Beschäftigte eine doppelte Qualifikation haben und Tätigkeiten ausüben, die nicht eindeutig voneinander trennbar sind, entstehen Probleme bei der Eingruppierung. › mehr



was ist ein werkstattrat?

Werkstattrat = Betriebsrat?

Nein natürlich nicht. Aber was macht eigentlich ein Werkstattrat? Online lernen auf Ditschler Seminare. Kostenlos und unverbindlich.

Jetzt den Werkstattrat Artikel lesen ›


Was macht die Behindertenhilfe?

Was ist die Behindertenhilfe?

Die Behindertenhilfe ist kein spezielles Gesetz, der Begriff umfasst vielmehr verschiedene Gesetze und Finanzierungsformen, die dann als Behindertenhilfe bezeichnet werden. 

Jetzt den Behindertenhilfe Artikel lesen ›