Fachartikel: Das Sterbegeld im TVöD

Bezugsberechtigte, Erben, Arbeitsverhältnis

Fachartikel › 

Sterbegeld im TVöD, Bezugsberechtigte, Erben, Sterbegeldanspruch, Wer bekommt Sterbegeld?

Beim Tod von Beschäftigten, deren Arbeitsverhältnis nicht geruht hat, wird der Ehegattin/dem Ehegatten oder der Lebenspartnerin/dem Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes oder den Kindern ein Sterbegeld gewährt

 

Wer erhält das Sterbegeld?

 

Das Sterbegeld wird gezahlt an:

  • den Ehegatten 

oder 

  • die Lebenspartnerin/dem Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes 

oder 

  • die Kinder.

 

Das Sterbegeld kann an einen der Bezugsberechtigten ausgezahlt werden. Die Zahlung des Sterbegeldes an einen der Berechtigten bringt den Anspruch der Übrigen gegenüber dem Arbeitgeber zum Erlöschen.

 

Ist keiner der aufgeführten Bezugsberechtigten vorhanden, muss kein Sterbegeld gezahlt werden. 

Als Sterbegeld wird für die restlichen Tage des Sterbemonats und – in einer Summe – für zwei weitere Monate das Tabellenentgelt der/des Verstorbenen gezahlt.

 

Die Zahlung kann auch auf das Gehaltskonto erfolgen; diese Zahlung hat befreiende Wirkung für den Arbeitgeber. Der Bezugsberechtigte muss sich an den Erben oder Verfügungsberechtigten über das Gehaltskonto wenden, um das Sterbegeld zu bekommen.

 

Ist das Monatsentgelt im Sterbemonat bereits in voller Höhe ausgezahlt worden, dann gilt der überzahlte Betrag als Vorschuss, der mit dem Sterbegeldanspruch verrechnet werden kann.

Im BAT wurde die Überzahlung dem Erben belassen, wenn dieser keinen Sterbegeldanspruch hatte. Diese Regelung ist nicht in den TVöD übernommen worden.

 

Das Sterbegeld wird nur gewährt, wenn das Arbeitsverhältnis beim Tod des Beschäftigten nicht geruht hat. Verstirbt der Beschäftigte während der Elternzeit, nach Beendigung der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, im Sonderurlaub oder während des Zivil- oder Wehrdienstes, wird kein Sterbegeld gezahlt.

 


Hinweis: Dieser Fachbeitrag stellt kein verbindliches Rechtsgutachten oder eine Rechtsberatung dar. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.



Passende weiterführende Fachbücher zum TVöD

NEU: Aktuelle Tarifänderungen - Beschäftigte im S
Die Tarifparteien haben sich am 18. Mai 2022 auf ein umfangreiches Änderungspaket für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst im Bereich des TVöD-VKA geeinigt. Einige Änderung treten rückwirkend zum 1. Januar 2022 in Kraft, and ... (mehr lesen)
ab 24,95 € 1
Aktueller Tariftext: TVöD-VKA mit Besonderem Teil
Der aktuelle Tariftext des TVöD-VKA mit dem Besonderem Teil BT-B Pflege- und Betreuungseinrichtungen für das Jahr 2021. Kompakt und handlich als DIN-A5 Broschüre.    DIN-A5, 46 Seiten Bestellnr.: 337   Sparen S ... (mehr lesen)
ab 6,90 € 1
Den TVöD richtig anwenden: Teilzeitbeschäftigung u
NEUE, ÜBERARBEITETE AUFLAGE FÜR 2022   Bei Teilzeitbeschäftigungen und bei einer Erhöhung bzw. Verminderung der wöchentlichen Arbeitszeit sind bei der korrekten Anwendung des TVöD tarifliche Sonderregelungen zu beachten. Die Ar ... (mehr lesen)
ab 16,95 € 1
Den TVöD richtig anwenden: Bereitschaftsdienste -
Die Anwendung der tariflichen Regelungen über den Bereitschaftsdienst ist nicht ganz einfach. Bereitschaftsdienste werden außerhalb der tariflichen Arbeitszeit geleistet: daher gelten viele der Regelungen für die tarifliche Arbeitszeit nic ... (mehr lesen)
ab 16,95 € 1
Den TVöD richtig anwenden: Die Zuordnung zu den En
Bei jeder Neueinstellung müssen Beschäftigte nicht nur der richtigen Entgeltgruppe, sondern auch der richtigen Entgeltstufe zugeordnet werden. Nach dem Regel-Ausnahme-Prinzip gibt es für die Einstufung den Normalfall und davon ab ... (mehr lesen)
ab 16,95 € 1
TVÖD-VKA – die Änderungen 2022 - Nr. 507
Alle Änderungen im TVöD-VKA für 2022. Die Tabellenentgelte werden in den einzelnen Entgelttabellen unterschiedlich erhöht. In der Arbeitshilfe werden die Tarifänderungen übersichtlich dargestellt und beispielhaft erläutert.    ... (mehr lesen)
ab 16,95 € 1