Das neue Masernschutzgesetz

Masern, Infektionsschutzgesetz, Impfung, Impfpflicht, Nachweis

Fachartikel › 

Ab dem 1. März 2020 gilt in Deutschland das Masernschutzgesetz.

 

Die gesetzlichen Neuregelungen finden sich im Infektionsschutzgesetz (IfSG). Dort ist geregelt, welche Personen einer Nachweispflicht eines Masernimpfschutzes unterliegen, wie und von wem das überprüft wird und welche Konsequenzen bei Verstoß der gesetzlichen Vorgaben greifen.

 

Jede Einrichtung muss daher klären, ob sie zu den vom Gesetz betroffenen Einrichtungen zählt und ob sie betroffene Personenkreise beschäftigt.

 

Betroffen sind Einrichtungen, in denen überwiegend Säuglinge, Kinder oder Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres betreut werden.

 

Nicht erfasst werden Einrichtungen für alte Menschen oder besondere Wohnformen für erwachsene Menschen mit Behinderungen, wenn diese überwiegend volljährig sind.

 

Die Masernimpfpflicht besteht für alle in den betroffenen Einrichtungen tätigen Personen, die nach dem 31.12.1970 geboren sind. 

 

Dazu gehören alle regelmäßig und nicht nur zeitlich ganz vorübergehend tätigen Personen unabhängig von ihrem Aufgabenkreis.

 

Alle Personen, die am 1. März 2020 bereits in den betroffenen Einrichtungen tätig sind, haben einen Nachweis bis zum Ablauf des 31. Juli 2021 vorzulegen.

 

Alle anderen Personen, die ab dem 1.3.2020 in den Einrichtungen tätig werden, müssen vor dem tatsächlichen Beginn ihrer Tätigkeit den Nachweis erbringen über den Impfschutz erbringen.

 

Die Nachweispflichten gelten auch für die in den betroffenen Einrichtungen betreuten Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

 


Hinweis: Dieser Fachbeitrag stellt kein verbindliches Rechtsgutachten oder eine Rechtsberatung dar. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.



Online-Seminare zum BTHG & Sozialrecht

Selbstlernkurs: Der Werkstattlohn in der Sozialver
JETZT NEU MIT DEN ÄNDERUNGEN FÜR 2020: Behinderte Menschen, die in einer WfbM tätig sind, unterliegen der Versicherungspflicht in allen Zweigen der Sozialversicherung. Dabei gelten eine Vielzahl von Sonderregelungen, die die für die Lohnabr ... (mehr lesen)
ab 149,80 € 1
Selbstlernkurs: Die Aufgaben des gesetzlichen Betr
Mit dem BTHG kommt auf die gesetzlichen Betreuer eine Vielzahl von Aufgaben zu. Die Eingliederungshilfe und die Grundsicherung ändern sich ab 2020 an vielen Stellen, einige dieser Änderungen sind schon ab 2018 vorgezogen wirksam.   ... (mehr lesen)
ab 24,90 € 1
Selbstlernkurs: Leistungen der Grundsicherung in b
Digitaler Selbstlernkurs zur Grundsicherung: erstmals erhalten Bewohner in den ehemals stationären Einrichtungen Leistungen der Grundsicherung direkt ausgezahlt. Im Detail geht der Kurs auf die Neuerungen ein und vermittelt in einer modernen ... (mehr lesen)
ab 24,90 € 1
Selbstlernkurs: Die neue Eingliederungshilfe
Mit dem vierten Umsetzungsschritt des BTHG ist die Eingliederungshilfe jetzt nicht mehr eine Leistung der Sozialhilfe im SGB XII. Die neue Eingliederungshilfe ist jetzt Teil des SGB IX.  Damit geht eine Vielzahl von Änderungen einher, ... (mehr lesen)
ab 159,90 € 1
Selbstlernkurs: Rentner in der besonderen Wohnform
 Mit der Leistungstrennung kommt ab 2020 der Träger der Eingliederungshilfe nicht mehr für die existenzsichernden Leistungen in den stationären Einrichtungen auf.  Für Bezieher einer Rente hat diese Leistungstrennung gravierende Auswi ... (mehr lesen)
ab 24,90 € 1
Selbstlernkurs: Leistungstrennung 2020
Im Teilhaberecht führt das Bundesteilhabegesetz die trägerübergreifende Leistungsgewährung „alles aus einer Hand“ ein, nur in der Eingliederungshilfe wird in den Einrichtungen eine Leistungstrennung durchgeführt: mit dem Inkrafttreten de ... (mehr lesen)
ab 24,90 € 1