Fachbeitrag: Überstundenzuschlag bei Teilzeitbeschäftigung im TVöD

Fachartikel › 

Rentenversicherungspflicht  im Arbeitsbereich der WfbM für Altersrentner

Das BAG hatte über das Vorliegen von Überstunden und die Zahlung von Überstundenzuschlägen bei einem teilzeitbeschäftigten (75 v. H.) Beschäftigten im Schichtdienst zu entscheiden. In der Einrichtung wurden jeweils monatlich im Voraus Dienstpläne erstellt. Für den Kläger war an verschiedenen Tagen Arbeitsleistung über die im Dienstplan vorgesehenen Stunden hinaus – sog. ungeplante Mehrarbeit / Überstunden – angeordnet worden. Die Einrichtung leistete keine Überstundenzuschläge, sondern glich stattdessen die zusätzlichen Arbeitsstunden mit Freizeitausgleich während des Schichtplans aus.

 

Das BAG hält dieses Vorgehen für nicht korrekt.

 

Eine Überstunde entsteht bereits dann, wenn die im Dienstplan ausgewiesene tägliche Arbeitszeit aufgrund der Anordnung weiterer Stunden durch „ungeplante“ Stunden überschritten wird. 

 

Auch Teilzeitbeschäftigte haben bei ungeplanten Arbeitsstunden Anspruch auf den Überstundenzuschlag, ohne dass durch die zusätzlichen Arbeitsstunden die Grenze der Vollzeitarbeit überschritten sein muss.

 

Auch wenn ein Freizeitausgleich für „ungeplante“ Stunden innerhalb des Schichtplan-Turnus gewährt wird,  ist der Überstundenzuschlag zu zahlen.

Die Arbeitszeit eines Teilzeitbeschäftigten im Schichtdienst ist dienstplanmäßig auf 18 Wochenstunden festgelegt. Es werden kurzfristig Arbeitsstunden angeordnet, die über die dienstplanmäßig festgelegte Arbeitszeit hinausgehen (ungeplante Stunden).

 

2. Woche

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

Dienstplan

4

6

4

4

Frei

Frei

frei

Ungeplante Stunden

+ 2

 

+2

 

 

 

 

 

Für die vier über den Dienstplan hinaus angeordneten Stunden gilt Folgendes:

1.    Werden diese nicht durch Freizeit innerhalb des Schichtplan-Turnus ausgeglichen, erhält der Teilzeitbeschäftigte hierfür das jeweils individuelle Stundenentgelt zzgl. des Überstundenzuschlags.

2.   Werden diese durch Freizeit innerhalb des Schichtplanturnus ausgeglichen, erhält der Teilzeit- beschäftigte hierfür kein Stundenentgelt, sondern lediglich den Überstundenzuschlag.

 

(BAG vom 23. März 2017 – 6 AZR 161/16)

 


Hinweis: Dieser Fachbeitrag stellt kein verbindliches Rechtsgutachten oder eine Rechtsberatung dar. Jegliche Haftung ist ausgeschlossen.




Fachbuch zur Teilzeitbeschäftigung und Änderungen der Arbeitszeit im TVöD

Den TVöD richtig anwenden: Teilzeitbeschäftigung Ä
Bei Teilzeitbeschäftigungen und bei einer Erhöhung bzw. Verminderung der wöchentlichen Arbeitszeit sind bei der korrekten Anwendung des TVöD tarifliche Sonderregelungen zu beachten. Die Arbeitshilfe bietet deshalb einen praxisorientierten Le ... (mehr lesen)
ab 17,50 € 1